DER KUTSCHENFÜHRERSCHEIN A (kleiner Kutschenführerschein)

Der Kutschenführerschein  ist seit dem 01.07.2017 für alle Personen zu empfehlen, die mit ihrer Kutsche am Straßenverkehr teilnehmen. Diese Personen sollten den Kutschenführerschein A besitzen. Dazu besteht allerdings keine Pflicht.

Der Besitzer des Gespanns muss nicht zwangsläufig den Kutschenführerschein besitzen. Der jeweilige Fahrer des Gespanns ist für das gesamte Gespann verantwortlich und er sollte den Kutschenführerschein besitzen.

Niemand kontrolliert Sie normalerweise ob Sie den Kutschenführerschein besitzen. Lediglich im Falle eines Unfalls mit dem Gespann wird die Versicherung überprüfen, ob Sie über die notwenige Sachkunde verfügen. Diese können Sie mit dem Kutschenführerschein (A oder B) nachweisen.

Der Kutschenführerschein A gilt unbegrenzt und wird durch eine Neuregelung des Fahrabzeichens 5 (FA05) erworben.

Alle Personen, die nach dem 01.07.2017 das FA05 machen, müssen zusätzlich einen Erste-Hilfe Kurs, der nicht älter als zwei Jahre ist, nachweisen und zusätzlich in den Vorbereitungen auf das FA05 über das Verhalten im Straßenverkehr unterrichtet worden sein.

Wer das Fahrabzeichen 5 (FA 5) bestanden hat, bekommt nicht automatisch den Kutschenführerschein A. Mit dem Nachweis des FA 5 kann diese Person bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) den Kutschenführerschein A beantragen.

  

DER KUTSCHENFÜHRERSCHEIN B (großer Kutschenführerschein)

Der Kutschenführerschein B - Gewerbe ist seit dem 01.07.2017 für alle Personen zu empfehlen, die mit ihrer Kutsche am Straßenverkehr aus gewerblichen Gründen teilnehmen. Diese Personen sollten den Kutschenführerschein B besitzen. Dazu besteht allerdings keine Pflicht. Er wird nicht vom Staat sondern von der privaten Organisation Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) ausgestellt.

Der Besitzer des Gespanns muss nicht zwangsläufig den Kutschenführerschein besitzen. Der jeweilige Fahrer des Gespanns ist für das gesamte Gespann verantwortlich und er sollte den Kutschenführerschein besitzen.

Wer das Fahrabzeichen 4 (FA 4) bestanden hat, bekommt nicht automatisch den Kutschenführerschein B. Mit dem Nachweis des FA 4 kann diese Person bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) den Kutschenführerschein B beantragen.

Der Kutschenführerschein B ist nur 4 Jahre gültig und muss regelmäßig verlängert werden.

 

 

Viktoria als weiße Hochzeitskutsche

Dazu zählen Fahrer von Kremsern, Hochzeitskutschen, angestellte Fahrer also alle Personen, die mit dem Fahren mit Gästen ihr Geld verdienen. Diese Personen müssen mindestens das Fahrabzeichen 4 (FA04) haben.

                                                     

Hochzeitskutsche mit zwei Schimmeln

Natürlich gehört auch hier ein Erste-Hilfe Kurs dazu sowie eine Unterrichtung über das Verhalten im Straßenverkehr. Der Kutschenführerschein B wird für 5 Jahre ausgestellt. Danach muss man eine Verlängerung beantragen.

                                                               

                            moderner Planwagen                                       Planwagen für Western

Personen, die ihr FA05 oder FA04 schon vor dem 01.07.2017 erworben haben genießen Bestandsschutz. Sie können durch Nachweis ihrer Qualifikation den Kutschenführerschein A oder B auf Antrag ausgestellt bekommen.